Newsletter Abonnieren

Suzen's Garden

SUZEN’S GARDEN 

(Rock, Pop, Prog)

Laut, emotional und ehrlich! Im Spätsommer 2015 veröffentlichten Suzen’s Garden den ersten Teil des Doppelalbums STRONGER!. Zwei Jahre nach ihrer Debütscheibe “12 Colors” ist das aktuelle Album eine echte Weiterentwicklung des Stils und des Ausdrucks der Wolfsburger Band. Der interessante und eigenwillige Mix aus Rock und Pop, bei dem immer mehr die progressive Seite zum Vorschein kommt, ist unverkennbar zum Aushängeschild der 2009 von Frontfrau Susanne „Suzen“ Berlin und Gitarrist Peter Schmidt gegründeten Band geworden.

Man nehme Coldplay und Radiohead und mixe diese mit Chevelle und U2. Dann würze man das Ganze mit Elementen von Muse und Steven Wilson. Dazu kommt dann Suzen’s Gesang: mal ein kräftiger Whiskey – gern auch ein feiner Champagner, aber immer mit ganz eigener Note, der dann durch vielschichtige Backing-Arrangements reift. Die Gitarren sind sphärisch und die Solos erinnern gern einmal an David Gilmour (Pink Floyd). Das Ganze nimmt dann mit den 6 Liter /12 Zylinder-Syntheziser-Boliden der 80er ordentlich Fahrt auf. Jetzt drehe man den Lautstärkeregler auf 11 und fertig ist Suzen’s Garden. Wer von diesem Soundcocktail probieren möchte, sollte sich ein Konzert der 5-köpfigen Band nicht entgehen lassen. Suzen’s Garden präsentieren auf ihrer #strongertour2016 nicht nur die Songs der ersten Albumhälfte, sondern partiell auch Stücke vom zweiten Part STRONGER!!, der voraussichtlich noch 2016 erscheinen soll.

 

 

 

 

KEINE LÖSUNG 

(Blues, Funk, Jazz, Rock)

Das Blues/Funk/Rock – Trio aus dem Landkreis Gifhorn. Die eher untypische Besetzung aus Keyboard (Lars Hapke), Schlagzeug (Alain Soubercaze) und Gitarre (David Evang) vereint gleich mehrere Genres unter einem Dach. Mal akustisch, mal verstärkt. Schmutzige Orgelsounds und jazzige Klavierarrangements, treffen auf Blues und Funkgitarrenriffs. Dazu kommt ein schweißtreibender Schlagzeugbeat, der das Ganze zu einer ganz besonderen Mischung macht. Deutsche Texte, die mit einem Augenzwinkern daherkommen, erfüllen gerne das Klischee eines Musikers und das Motto „Sex, Drugs and Rock’n’Roll“.

Jeder der Drei bringt eine Menge Spielpraxis mit. Sie teilten sich schon die Bühne mit den Scorpions, Alice Cooper und Doro Pesch und spielten in den verschiedensten europäischen Ländern.

 

SELECRTON

(Alternative Rock)

Wer eine steife Brise exzentrischer Rockmusik hören möchte, sollte die Show von SELECTRON nicht verpassen!

Texte und Melodien sind an den Stil der Achtziger angelehnt. Das aufmerksame Ohr erkennt einen Hauch von Joy Division oder Sisters of Mercy. Einige Coverversionen dienen als Zugaben am Abend.

Die Band lebt für die Musik. Das merkt auch das Publikum. Vom Kopfwipper, über den Oberschenkelklatscher, bis zum ausgelassenen Tänzer wird jeder bedient

Einen von den 80ern inspirierten Psychedelic-Crowd-Rock bekommt ihr von SELECTRON zu hören. Drei Jungs aus dem Harzkreis haben sich gefunden um zu rocken.

EDLER (Daniel Edelhoff, 44) Sänger, Gitarrist und exzentrischer Kopf der Truppe, versteht sich als psychodelischer Bluesgitarrist. Er beherrscht die Klampfe auf vielseitigste Art und Weise, was auf seine Erfahrung in diversen Bands zurückzuführen ist. Musik ist, war und bleibt sein Leben. Bekannt wird er dem einen oder anderen vielleicht noch aus Bands wie BYRON sein, die schon in den 90er Jahren den einen oder anderen Lokalhit hingeschmettert hatten. Sein individueller Gesangsstil verleiht der Musik eine unverkennbare Note und einen ganz eigenen Flair.