Newsletter Abonnieren

Danny Wünschel

23. Dezember 2016 20:00 Uhr
Eintritt: 8,00 EUR


(Country – Folk – Americana)

Danny Wünschel - Laura Wood





Danny Wünschel - I'm On My Way




„Country und Americana ist nur etwas für Cowboyhut-Liebhaber!“

Danny Wuenschel widerlegt dieses Klischee indem er neue Wege geht aber gleichzeitig die „Tradition“ bewahrt und in die Gegenwart transportiert.

Ein junger Country-Musiker mit erstklassigen Songs, die auf eine ganz besondere Art und Weise die Seele berühren. Das schafft man nur, wenn man nicht nur was zu erzählen, sondern wirklich etwas zu sagen hat.

Zehn Jahre „on the road“ mit seiner Band „Danny & the Wonderbras“, mit all dem Hoch und Tief, den Widrigkeiten und den Glanzpunkten eines Menschen, der Musik nicht nur zu seinem Lebensinhalt gemacht hat, sondern für den Musik zum Leben selbst geworden ist.

Zu Beginn des Jahres 2016 nimmt Danny Wuenschel diese gewonnene Erfahrung, um den Rock’n’Roll hinter sich zu lassen und sie zum Grundstein seiner Solokarriere als Singer-Songwriter zu machen und geht gleich in die Vollen:

Er veröffentlicht sein Debütalbum „Lonesome Road“, das er nahezu im Alleingang und ohne Unterstützung durch ein großes Label aufgenommen hat und wird mit dem Song „Laura Wood“ für den deutschen Countrypreis als „bester Song 2016“ nominiert.

Er wird im Oktober bei der „Countrynale“ in Bergheim zum „NEWCOMER DES JAHRES“ gewählt und tourt mit den großen Namen der amerikanischen Countryszene,

u.a. Dale Watson (Austin, TX) und JP Harris (Nashville, TN).

Seine kantige Aura beschreibt glaubhaft die Menge an Geschichten und Eindrücken, die er auf Tour mitgenommen hat.

Und so nimmt man ihm auch den Titelsong seines Albums „Lonesome Road“ ab. Nicht nur erzählen in der Welt der Klischees, sondern wahr und echt unterwegs sein. Das ist die eigentliche Aussage in Danny Wuenschels Wirken. Ein nur vermeintlich harter Ton, der auch fragile Nachdenklichkeit beinhaltet. Ein bisschen Südstaaten-Romantik darf da nicht fehlen.

Mit einem feinen Gespür für raue Outlaw-Rocker und herzergreifende Honky Tonk-Balladen versäumt er es nicht, ein paar seiner Idole wie Johnny Cash, Kris Kristofferson oder den kürzlich verstorbenen Merle Haggard, zu zitieren.